1000 Fragen an mich selbst – Teil 18

Meine Güte, die Zeit rennt! Letzte Woche hatte ich Geburtstag am Vatertag, danach kam der Muttertag. Eigentlich hätte alles einfach schön sein sollen. Aber wann kommt mal etwas, wie man es plant? Mich hat eine Nachricht aus der Bahn geworfen, es kamen noch mehr dazu. Und nun ist nichts mehr wie es war. Aber egal. Ich arbeite dran, dass alles geregelt wird. Lasst mir nur Zeit. Und in dieser könnt Ihr meine weiteren Antworten der 1000 Fragen an mich selbst lesen. Viel Spaß.

1000 Fragen an mich selbst #18

341: Worüber kannst du dich immer wieder aufregen?

Schule! Mehr sage ich nicht dazu!

342: Kann jede Beziehung gerettet werden?

Nein, das glaube ich nicht. Wenn der Respekt weg ist, dann ist Hopfen und Malz verloren. Das gilt für jede Art Beziehung.

343: Mit welchem Körperteil bist du total zufrieden?

Mein Busen. Endlich ist er so, wie ich ihn immer wollte. Ich hatte früher fast nichts, nicht mal A Körbchen.

344: Womit hälst du dein Leben spannend?

Manchmal, da mache ich einfach verrückte Dinge. Wie sie gerade so kommen halt. Dinge, mit denen keiner so rechnet.

345: Kannst du unter Druck gute Leistungen bringen?

Ich hab das ganz gut im Griff, weil ich mich nicht unter Druck setzen lasse. Aber so arbeiten wie in einem Emergency Room, das könnte ich gut. Ich arbeite sehr besonnen und ruhig trotz Chaos und Trubel. Wenn jemand von mir (von meiner jetzigen Arbeit her) schnelle Ergebnisse will, das kann ich. Aber wenn mich jemand beleidigt und runtermacht, in der Hoffnung, dass ich das Besonnene ablege und in Stress rumrenne wie ein Huhn, dann lasse ich alles fallen und bin weg.

346: Welche Lebensphase hast du als besonders angenehm empfunden?

Die, als ich noch keine Kinder hatte, einen Job, ich war frisch getrennt, war viel unterwegs, eigentlich immer, konnte machen, was ich wollte wann ich wollte, das war die schönste Lebensphase ever. Seit ich Kinder habe genieße ich auch die Lebensphase, aber sie ist bei weitem nicht so angenehm wie die zuvor beschriebene.

347: Findest du andere Menschen genau so wertvoll wie dich selbst?

Sicher, wir sind doch alle gleich wertvoll.

348: Hast du immer eine Wahl?

Nein, leider nicht. Derzeit habe ich gerade wieder keine Wahl und das macht mich im Moment echt irre.

349: Welche Jahreszeit magst du am liebsten?

Ich mag alle, denn alle bergen etwas Schönes aber auch etwas Negatives. Ich mag alle.

350: Wie hättest du heißen wollen, wenn du deinen Namen selbst hättest aussuchen dürfen?

Seit ich auf Bea abgekürzt habe, mag ich meinen Namen.

351: Wie eitel bist du?

Sehr, ungeschminkt fühle ich mich nackt, es muss aber nicht das ganz große Vegas sein, aber etwas immer. Ich fühle mich nur wohl, wenn ich mich selbst anschauen kann im Spiegel, wenn ich damit zufrieden bin, was ich da sehe.

352: Folgst du eher deinem Herzen oder deinem Verstand?

So beides… wenn ich dem Herzen folge, gehe ich das Risiko ein, schneller Fehler zu machen. Im Moment ist es wieder so ein Ding, mein Herz muss verstehen, was mein Verstand schon weiß. Mir gehts gerade garnicht gut.

353: Welches Risiko bist du zuletzt eingegangen?

Ich muss zugeben, dass ich nicht mehr so Risikobereit bin seit ich Kinder habe, als früher, vor den Kindern. Welches Risiko war es zuletzt??? Inliner fahren und das Risiko eines Oberschenkelhalsbruchs zu erlangen, falls ich falle? Als jemand meinen Mann beim Gassi gehen doof angemacht hat und ihm das Handy wegnehmen wollte, da bin ich das Risiko eingegangen, selbst eine abzukriegen, indem ich wie ne Furie dazwischen gegangen bin. Da kann mich keiner bremsen, da bin ich absolut Löwin. Allerdings habe ich mehrere Jahre Kung Fu und Judo gemacht. Das gibt mir bis heute eine gewisse Selbstsicherheit, die dann so Typen in die Flucht schlägt.

354: Übernimmst du häufig die Gesprächsführung?

Ich denke schon. Eigentlich immer. Vor allem im Job. Es wird aber auch von mir erwartet, auch privat.

355: Welchem fiktiven Charakter aus einer Fernsehserie ähnelst du?

Ich seh mich ja gerne in Carrie von Sex and the City. Nicht vom äußeren her. Aber ich schreibe, ich glaube an die Liebe, rede auch über Sex, ….

356: Was darf bei einem guten Fest nicht fehlen?

Gute Musik. Die ist sehr maßgeblich für das Fest und die Laune der Gäste.

357: Fällt es dir leicht, Komplimente anzunehmen?

Aaah, erwischt! Nein, das fällt mir schwer. Ist mir immer sehr peinlich.

358: Wie gut achtest du auf deine Gesundheit?

Es könnte weit besser sein. Ich esse nur Mist, bewege mich zu wenig. Ich arbeite aber dran, dass es besser wird.

359: Welchen Stellenwert nimmt Sex in deinem Leben ein?

Hmmm, ist weniger geworden. Derzeit überwiegen die Sorgen. Aber eigentlich hat Sex einen hohen Stellenwert in meinem Leben. Nicht umsonst glaube ich an die Liebe auf den ersten Fick.

360: Wie verbringst du am liebsten deinen Urlaub?

Entspannt am Strand, mit meiner Familie. Aber so langsam möchte ich wieder Städte bereisen und was sehen von der Welt. Gerne vom Strand aus.

So, das waren sie wieder, Teil 18 von den 1000 Fragen an mich selbst. Manche vielen mir echt schwerer wie bisher, liegt wohl daran, dass ich den Kopf derzeit voll habe. Egal.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche,

Eure Bea.

29 Kommentare zu „1000 Fragen an mich selbst – Teil 18

Gib deinen ab

  1. Liebe Beate,
    prima gemacht!
    Fragen regen zum Nachdenken an. Der Fokus ist entscheidend für die Antwortfindung 🙂 und die Perspektiven sind beweglich 🙂

    „Man hört nur die Fragen, auf welche man im Stande ist, eine Antwort zu finden.“
    Friedrich Wilhelm Nietzsche

    Liebe Grüße
    Soheila

  2. haha … über die Schule kann ich mich auch dauern aufregen 😉 … und die Lebensphase vor den Kindern habe ich auch seeehr genossen. Schön dass du das mal aussprichst, weil alle tun immer so, als ob die Phase mit den Kindern die angenehmste ist …

    Hab einen schönen Abend!
    lg
    Verena

  3. Da habe ich es ja gerade nochmal geschafft einen Beitrag von dir zu lesen, liebe Bea!
    Ich bin auch ein Mensch der mit dem Herzen denkt und ein verrücktes Huhn, dass jeden Blödsinn mitmacht.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  4. Oh diese Art der Beiträge ist neu für mich 🙂 Finde ich aber mal interessant, vor allem die untypischen Fragen oder selbst Kleinigkeiten…. Toll!

  5. Ich finde solche Fragen immer total toll um die Bloggerin dahinter kennenzulernen 🙂 Sollte ich vl. auch mal machen 😉

    Ich bin der totale Meer und Strand Mensch …. Zum entspannen einfach stundenlang dem Meer rauschen und bräunen 🙂 Darum würd ich total gern mal auf die Malediven 🙂

    Toller Beitrag!

    LG Danie von moreaboutdanie.at

  6. Huhu,
    genau bei den Fragen bin ich auch gerade bei 😁
    Bin schon ganz gespannt auf die nächsten Fragen.
    Liebe Grüße Sabrina

  7. Liebe Bea!
    Diese Rubrik finde ich echt spannend und du teilst so viel aus deinem Leben mit uns. Respekt an dieser Stelle für deine ehrlichen Antworten. Du bist sehr sympathisch und daher mag ich diesen Beitrag.
    Mach bitte weiter so und ich bin gespannt auf deine nächsten Fragen & Antworten.

    Bis bald
    xoxo
    Heike

    http://mumandthefashioncircus.com

  8. Liebe Bea, eine interessante Reihe. Ich freue mich immer sehr darauf die Antworten auf tolle Fragen zu lesen. Wunderbar. Lieben Dank für die ehrlichen Einblicke.
    Herzliche Grüße
    Anja von https://pinkshape.de

  9. haxch wie schön meine Liebe, da bist du also auch so ein Strand-und-Meer-Mensch 🙂
    und dann kann ich direkt auch nur beipflichten, dass jede Jahreszeit etwas schönes an sich hat – das Meer mag ich sowohl immer eisig kalten Winter, als auch im heißen Sommer 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  10. Ein wenig neidisch bin ich ja schon. Kung Fu hätte ich auch gerne gemacht. Aber meine Eltern haben mir das damals nicht erlaubt.

    Deine Antworten finde ich immer sehr spannend und interessant.

    Liebe Grüße,
    Mo

  11. Ich finde auch, dass jede Jahreszeit ihre schönen Seiten hat 🙂 Und völlig ungeschminkt fühle ich mich auch nicht so wohl wie mit wenigstens minimal Make-up. Wobei ich aber auch ungeschminkt aus dem Haus gehe.

  12. Deine tausend Fragen haben mich von Woche zu Woche meinem Besuch bei meinem Sohn näher gebracht. Sie haben mir die Zeit verkürzt und am Donnerstag ist es endlich soweit, ich fliege nach Kalifornien.
    Ganz liebe Grüße, lass es dir gut gehen!
    Bis bald, liebe Grüße
    Sigrid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑