1000 Fragen an mich selbst – Teil 9

Wieder ein Sonntag, wieder 20 Fragen… diesesmal erfahrt Ihr, was mich von anderen unterscheidet, welchen Song in in letzter Zeit am liebsten gehört habe und sonst sehr Intimes von mir. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen und beim im Gedanken mitbeantworten.

1000 Fragen an mich selbst – #9

161: Bist du eher ein Hundetyp oder ein Katzentyp?

Ganz klar Hundetyp. Ich mag das, wenn ein Tier von mir abhängig ist. Wobei das mit der Katze gut geklappt hat, was echt eine Überraschung war! Siehe vorheriger Beitrag.

IMG_4530

162: Wie zeigst du, dass du jemanden nett findest?

In dem ich mich für ihn/ sie interessiere. Wenn ich jemanden nicht nett finde, spürt er das schon, aber ich bin taktvoll und professionell, im Job merkt man das sicher weniger ob ich jemanden nett finde oder nicht als privat.

163: Isst du eher, weil du Hunger hast oder Appetit?

Ich habe immer Appetit. Aber wenn ich Hunger habe, bin ich unheimlich grantig. Also esse ich meistens schon wenn ich Appetit habe.

164: Tanzt du manchmal vor dem Spiegel?

Ja klar, da kann man sehen wie man sich bewegt. Ich fand das früher immer sehr peinlich wenn da andere getanzt haben wie Grobmotoriker. Eher so ein Zappeln. Das wollte ich schon immer vermeiden und habe kontrolliert, wie ich wirke wenn ich tanze wie ich tanze. In der Tanzschule hat man nicht umsonst große Spiegel.

165: In welcher Hinsicht bist du anders als andere Menschen?

Ich bin ein absoluter Optimist. Ich finde immer etwas Gutes, auch wenn es noch so auswegslos erscheint. Mein Humor wird oft als dreckig bezeichnet und auch meine sarkastische Art ist nichts für jeden. Ich bin gerne alleine, es macht mir nichts aus, ich bin niemals einsam. Ich finde, es gibt sehr viele Menschen, die so die Masse bilden, die sich einfach sehr ähnlich sind. Ich sehe mich da total anders wie diese. Ich bin absolut die beste Version von mir selbst.

Mir ist noch was eingefallen – ich sehe viel mehr als andere. Viele merken nicht, wenn jemand eine andere Frisur hat oder eine andere Brille, ob jemand abgenommen hat oder sogar zu. Ich sehe das. Ich bin ein sehr aufmerksamer Mensch.

166: Welchen Jugendfilm würdest du Kindern empfehlen?

Ein Jugendfilm für Kinder? Also Indiana Jones ist wohl ein Klassiker. Meine Kinder mögen auch die Wilden Kerle, aber nur Teil 1 und 2. Da kann man herrlich harmlose Kraftausdrücke lernen.

167: Bleibst du auf Partys bis zum Schluss?

Das kommt auf die Party an. Meistens bin ich schon schnell gelangweilt, dann will ich auch nach Hause. Was allerdings nicht heißt, dass ich nach Hause gehe, denn wenn ich schon mal auf einer Party bin und kinderfrei habe, dann kann das auch noch mal woanders hingehen, in eine Loungebar zum Beispiel.

168: Welchen Song hast du in letzter Zeit am liebsten gehört?

Kurzer Blick in meine Playlist – Meine Heimat – Moses Pelham mit Glashaus Ich liebe es im Moment sehr!

169: Bereitest du dich auf bestimmte Telefongespräche vor?

Ja sicher, ich arbeite am Telefon, habe einen Gesprächsleitfaden, den ich selbst entwickelt habe und der sich ja als Erfolg erweist. Bei anderen Gesprächen überlege ich schon vorher, was ich sagen möchte. Welche Richtung es dann nimmt, ist von Gespräch zu Gespräch individuell.

IMG_3209

170: Wann hast du zuletzt vor jemand anderem geweint?

Als mein Sohn letztes Jahr in die Jugend- und Kinderpsychiatrie kam. Da hatte ich einen Nervenzusammenbruch. Ich schäme mich in so einer Situation niemals für meine Tränen!

171: Mit wem verbringst du am liebsten einen freien Tag?

Einen freien Tag ohne Kinder? Mit meinem Mann. Einen freien Tag ohne Mann und Kinder? Mit einer guten Freundin oder alleine. Ich komme mit mir gut klar.

172: Was war der beste Rat, den du jemals bekommen hast?

„Sei einfach Du selbst und mach das, was Du willst und für richtig hälst, egal was andere sagen“ – das war einer der letzten Worte, die meine Schwiegermutter zu mir sagte. Ich war damals mit meinen Kindern überfordert.

173: Was fällt dir ein, wenn du an den Sommer denkst?

Sonne, Wärme, Cocktails, dünne Kleidung, schwimmen gehen, spontan sein, lange Abende, das Geräusch von den Grillen abends, Duft von Sonnenmilch.

174: Wie duftet dein Lieblingsparfüm?

Ich habe zwei. Der eine ist sehr blumig, eher süß und für mich für die Frühlings- und Sommermonate geeignet, der andere eher stärker, herber, und deftiger, aber auch blumig, der ist für die Herbst- und Wintermonate. Beide sind von Lolita Lempicka.

175: Welche Kritik hat dich am stärksten getroffen?

Als man mir letztes Jahr vor den Latz klatschte, dass ich mit dran schuld war, dass bei meinem Sohn so viel falsch lief, weil ich alles für meinen Sohn tat, ihm jeden Weg ebnete. Es war so unsensibel formuliert. Mittlerweile habe ich verstanden, was sie damit sagen wollten und gebe dem recht, aber es war echt krass, auch die Erkenntnis, dass das sogar stimmte.

176: Wie findest du dein Aussehen?

Ich finde mich toll! Ich mag alles an mir. Natürlich gibt es auch zu meckern, aber davon so wenig, was solls. Bin ja keine 20 mehr.

177: Gehst du mit dir selbst freundlich um?

Ja, ich bin meine beste Freundin. Allerdings sage ich mir auch selbst, wenn was so nicht in Ordnung ist. Aber ich bin mit mir selbst im Reinen.

178: Würdest du dich einer Schönheitsoperation unterziehen?

Ganz klar ja. Wenn ich selbst mit etwas garnicht klar komme, dann wird das geändert. Ich sehe meiner Mutter sehr ähnlich, ihre oberen Augenlider hängen sehr und lassen sie immer müde und traurig wirken. Ich merke bei mir schon die Tendenz, wenn es nicht mehr geht, dann lasse ich das korrigieren.

179: Welchen Film hast du mindestens fünf Mal gesehen?

Da gibt es einige – Dirty Dancing, Die Frau des Zeitreisenden, Coyote Ugly, Sex and the City Teil 1 und 2, Star Wars alle, die Biss-Reihe, der Teufel trägt Prada

180: Füllst du gerne Tests aus?

Ja, gerne. Das ist schon so mein Ding.

 

So, das wars dann schon wieder für heute. Ich hoffe, die Antworten brachten Euch wieder ein Stück näher zu mir.

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart,

Eure Bea.

Advertisements

42 Kommentare zu „1000 Fragen an mich selbst – Teil 9

Gib deinen ab

  1. Hallo Beate! Ich finde Deine Antworten sehr ehrlich, das imponiert mir! Du würdest Dich operieren lassen? Hättest Du keien Sorge wie es in 10 Jahren oder so dann aussieht? Aber du bist zufrieden mit Dir soweit, gell? Das finde ich klasse! Alles Liebe! Weiter so! LG!

    Gefällt 1 Person

  2. Ich finde es immer spannend, wenn ich mehr von der Person hinter dem Blog erfahren kann. Interessante Antworten hast du dort gegeben. Ich bin auch eher der Hundetyp und Hunger hab ich fast immer 😉.

    Liebe Grüße,
    Mo

    Gefällt 1 Person

  3. und wieder einige Gemeinsamkeiten entdeckt – heute aber auch ein paar Unterschiede 😉
    ich bin ja auch ganz klar der Hunde-Mensch … mit Katzen komme ich nur bedingt klar, sie machen mir eher ein wenig Angst, weil ich früher schlechte Erfahrungen gemacht habe …

    und ich bin gar nicht so der Optimist, da sollte ich mir mal eine Scheibe von dir abschneiden 🙂
    dass du gut mit dir selber klarkommst, glaube ich dir auf’s Wort … mir geht es da ähnlich!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    Gefällt 1 Person

  4. Ich mag Optimisten! Und Indianer Jones ist auch super!!! Das mit der Kritik, dass du Schuld an der Situation deines Sohnes ist, ist hart. Ich kenne mittlerweile auch Fälle wo die Eltern alles menschenmögliche tun und mit den Kindern trotzdem etwas nicht gut läuft. Nicht immer sind die Eltern Schuld! Also Kopf hoch, das wird!

    Gefällt 1 Person

  5. Liebe Bea! Deine Antworten und auch diese Rubrik selber finde ich sehr sympathisch. Erschreckend, wie viele Antworten ich genau so übernehmen könnte, wortwörtlich, weil sie genau auf mich zutreffen.

    Herzliche Grüße
    von

    Kerstin

    Gefällt 1 Person

  6. Wieder ein sehr toller Beitrag 🙂 wir haben sogar die gleichen Filme 1000 mal gesehen 😂
    Allerdings wurde diese in der letzten Zeit von der Eiskönigin und Babyboss abgelöst 😂

    Gefällt 1 Person

    1. Ich kenne den Eingriff und weiß dass er nicht so dramatisch ist. Größere Titten wären da nix für mich, das finde ich nicht gut. Schön, dass wir uns so ähnlich sind, ich mag es, wenn man merkt dass es Menschen gibt die einem ähnlich sind.

      Gefällt mir

  7. Das mit dem Essen bei Appetit kenn ich, mache ich auch immer 😀 Und ich hasse es, Hunger zu haben. Solange ich weiß es gibt bald was zu essen geht es, wenn sich aber durch irgendwelche Sachen das unnötig verzögert werd ich zur Kratzbürste 😀

    Gefällt 1 Person

  8. Liebe Beate,

    mir geht es so wie dir … ich habe auch immer Appetit … und wenn ich Hunger habe werde ich grantig wenn ich nicht rasch etwas zu essen bekomme. Denn dann halte ich nicht allzu lange durch.

    Schön wieder mehr von dir zu erfahren!
    Liebe Grüße
    Verena

    Gefällt 1 Person

  9. Ich glaube die meisten von uns haben Dirty Dancing schon mehr als fünfmal gesehen 🙈. Mir geht es auch manchmal so, dass ich mich ein wenig umständlich ausdrücke. Schön das Du es deiner Freundin nicht übel genommen hast und zu dem Schluss gekommen bist, dass sie es gut gemeint hat (mit deinem Sohn). Danke für deinen Einblick in dein Innerstes. Ich lese die Reihe sehr gerne. Liebe Grüße Nini von http://www.mamazeiten.com

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: