Winterzeit – Erkältungszeit Kochsalzlösung selbst herstellen

Was haben wir denn da für einen Winter, bitteschön? Mal kalt, mal warm, viel Regen, nur in anderen Regionen Schnee, plötzlich ist da der Frühling zu spüren bei einem total eisigen Wind… Da ist es schwer, sich nicht eine Erkältung holen. Winterzeit ist nun mal  Erkältungszeit. Und bei Kindern noch viel mehr als bei Erwachsenen.

Gerade wenn Kinder in die Kita kommen oder in den Kindergarten, muss das Immunsystem plötzlich Hochleistungen zeigen. Im Durchschnitt hat ein Kind im Kindergartenalter, also zwischen 1-6 Jahren, 8-9 Infekte durch. Selbst 12 Infekte gelten als normal.

Was kann man also tun?

  • Händewaschen mit warmen Wasser und Seife, Desinfektionsmittel ist nicht nötig.
  • Nicht zu warm anziehen, eher den „Zwiebellook“, damit das Kind nicht schwitzt und auskühlt. (Das gilt auch für uns Erwachsene)
  • Viel raus an die frische Luft, auch im Regen.
  • Nach dem warmen Baden kurz die Arme und Beine kalt abduschen (Kneipp)

Wenn es aber zu einer Erkältung kommt, was kann man tun?

Hier ein paar Ideen:

Wichtig:   Diese Angaben basieren nur auf meine Erfahrungen. Sie ersetzen keine ärztliche Diagnose. Ich gehe nach einem Tag mit hohem Fieber immer zum Arzt, mit Babys sofort. Dieser Beitrag gilt nur als Tipp, ersetzt aber keinen Arzt. Klärt alle Symptome besser mit einem Mediziner ab.

  • Viel trinken, Tee, Säfte, heiße Milch mit Honig
  • Bei Halsschmerzen den ganzen Hals mit einem feuchten Tuch abdecken, darüber trockenes Tuch legen, häufig wechseln
  • Bei Heiserkeit mit kaltem Salbeitee gurgeln
  • Fieber ist eine Heilreaktion des Körpers, da Erkältungsviren höhere Temperaturen nicht vertragen. Da gilt nur strikte Bettruhe und kalten Wadenwickeln.
  • Bei Schnupfen und Husten kann man inhalieren
  • Ohrenschmerzen: Zwiebelsäcken (man schneidet eine Zwiebelhälfte in kleine Stücke und packt sie in ein Tuch ein, welches man in der Mikrowelle kurz erhitzt oder 2 Minuten in kochendes Wasser, danach kommt es aufs Ohr und soll da 30 Minuten verbleiben)
  • Vollbäder mit ätherischen Ölen gegen Erkältungen Achtung: Vollbäder mit ätherischen Ölen und Einreiben mit Menthol- und Kampferbalsam sind erst für Kinder ab 6 Jahren geeignet! 

    Kochsalzlösung kann man selbst herstellen

Warum?

Kochsalzlösung befeuchtet die Schleimhäute der Nase und löst festsitzenden Schleim. Die Inhaltsstoffe Natrium und Chlorid versorgen die Nase mit wichtigen Mineralien, die die eigene Abwehr stärken. Die Ärzte nennen es eine isotonische Kochsalzlösung, welche genau 0,9 Prozent Kochsalz enthält, was dem Salzgehalt des Blutes entspricht.

Wie stellt man sie her?

  • Einen halben Liter Wasser in einen Topf 5 Minuten kochen
  • 1 gestrichener Teelöffel Salz dazu geben, es muss sich völlig auflösen

Achtet darauf, dass es reines Salz ist, also Meersalz oder Natriumchlorid. Jodsalz oder Fluorsalz ist nicht geeignet.

IMG_4663

IMG_4664
*Werbung*

Kühl und sauber (verschlossen) aufbewahren, so hält sie bis zu 3 Tage.

Man kann diese Kochsalzlösung im Inhalator inhalieren, was natürlich mit Kindern das Einfachste und Ungefährlichste ist, man kann es direkt nach dem Kochen inhalieren im Topf mit einem Tuch über dem Kopf, man kann es umfüllen und mit einer Pipette direkt in die Nase träufeln, oder in einer Sprayflasche in die Nase sprühen.

Ich hoffe, Ihr kommt soweit gut durch die Erkältungszeit. Bitte sucht einen Arzt auf falls es Euch doch erwischt, meine Tipps kann man gerne zusätzlich verwenden.

 

Eure Bea

23 Kommentare zu „Winterzeit – Erkältungszeit Kochsalzlösung selbst herstellen

Gib deinen ab

  1. Hallo Bea
    das sind ja wirklich nützliche Tipps. Mich hat es nun auch diese Woche so richtig erwischt und ich habe es echt nicht kommen sehen. Aber mittlerweile geht es mir dank Antibiotika schon wieder besser! Ab jetzt versuche ich deine Tipps mal besser umzusetzen 🙂

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  2. Meine Tochter inhaltiert gerne mit Kochsalzlösung wenn sie denn mal erkältet ist (ich selber kann es nicht „Ertragen“), aber auf die Idee die Kochsalzlösung wirklich selber herzustellen, bin ich nicht gekommen. Dabei ist es genial einfach.

  3. Diese Tipps kommen gerade zur richtigen Zeit! Mich hat es erwischt … da habe ich wohl nicht gut genug auf mich aufgepasst. Nachdem ich nicht gerne Medikamente nehme, sind deine Tipps sehr hilfreich. Salbeitee und Bäder mache ich auch … aber Kochsalzlösung habe ich noch nie probiert.

    Bleibt alle gesund!
    Liebe Grüße
    Verena

  4. Sehr interessanter Post und tolle Tipps, die bestimmt für viele nützlich sind. Ich bin ja so gut wie nie krank aber wenn, dann trinke ich literweise Tee und esse Grapefruits. 🙂 Da bin ich im Nu wieder fit!

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

  5. Hey,

    das ist ja ein klasse Beitrag. Eine tolle Anleitung die Lösung eigenständig herzustellen und das Gute: Es klingt wirklich simpel.

    Vielen Dank.

    Lg
    Steffi

  6. Bis zu 12 Infekte sind normal? Oh wow das klingt nach viel zu viel! Ich muss aber sagen das ich zur Zeit auch immer mal wieder kränkel, ohne dann so richtig Krank zu werden. Das ist wirklich auch nervig und ich schiebe es auch auf dieses komische Wetter, einmal Schnee und am nächsten Tag 10 Grad Plus.
    Deine Tipps sind für mich also auch nützlich 🙂
    Liebe Grüße
    Sandra
    http://misssandrafl.de/

  7. Fieber ist übrigens keine Reaktion des Körpers um die Erkältungsviren abzutöten. Unser Immunsystem arbeitet bei höheren Temperaturen effektiver und kann so die Immunabwehr bei einer höheren Körpertemperatur schneller gewährleisten. Aber das Fazit bleibt das Gleiche: Fieber ist gut für unseren Körper, solange es nicht zu hoch ist. (Ab 42° C denaturieren die Proteine…) LG Ina

  8. Ich benutze auch immer Kochsalzlösung zur Inhalation. Kopf drüber, Handtuch drüber und atmen – ist dazu noch ein super Peeling (als Tipp für die Nichtkinder) 😉
    Lieben Gruß
    Jil

  9. Ich war diesen Winter zum Glück nur einmal erkältet.
    Aber ich habe eh immer eher die Sommergrippe 🙂
    Mein Tochter ist bisher auch verschont geblieben, nur ein bisschen Husten und eine kleine Rotznase.

  10. Huhu, das Rezept sollte ich wohl auch mal ausprobieren. Die kleine Maus hat im Moment richtig oft Schnupfen und Husten. Die letzten paar Tage war sie sogar noch mit Fieber Zuhause, das ist zum Glück aber wieder weg und die soweit fit.
    Vielen Dank für den Tipp und liebe Grüße
    Sabrina

  11. Super Idee das mal selbst herzustellen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass sich Kinder in der Kita „nur bis zu 12“ Infekt holen. Ich hab ein Jahr dort gearbeitet und hätte das Gefühl in diesem Jahr waren einige jeden Monat erneut krank😅

  12. Oh mich erwischt es auch oft und die Tipps kann man ja genauso auf Erwachsene wie auf Kinder anwenden. Zumindest sind das immer die Tipps die meine Mama bei mir früher angewendet hat und ich jetzt bei mir selbst anwende 😀
    Liebe Grüße
    Dorie von http://www.thedorie.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑