Virtuelle Liebe – ja oder nein?

Der Mensch will getäuscht sein. Das verlangt seine Natur, welche nach Täuschung lechzt und die Wahrheit mehr fürchtet als Feuer und Schwert. (Johannes Scherr)

 

Mein Mann und ich, wir haben uns im Internet kennengelernt, als das Internet zumindest in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckte. Wir hatten beide gerade lange Beziehungen hinter uns, suchten im Internet nicht das große Glück, sondern spielten ein Spiel in dem man sich Nachrichten schicken konnte. Ich veröffentlichte einige echte (!) Bilder von mir und er von sich. So kam man ins Gespräch, teilte schnell seinen ICQ-Messenger aus, in dem man natürlich besser schreiben konnte. Wie wir uns real kennengelernt haben? Weiterlesen „Virtuelle Liebe – ja oder nein?“

Du siehst nicht wirklich die Welt, wenn du nur durch dein eigenes Fenster siehst (aus der Ukraine)

„Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist.
Es wär nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt“. – Die Ärzte

 

Auf unsere Schulwahl will ich bei diesem Beitrag nicht so sehr eingehen, gehört das doch in die Leidensgeschichte unseres Sohnes Till und kommt erst später zur Sprache. Über das Drumherum seines ersten Schultages allerdings würde ich gerne berichten. Denn – der erste Schultag an einer neuen Schule ist etwas Besonderes. Neuanfang. Neustart. Neue Möglichkeiten. Neue Chancen. Neue Freunde. Neue Gesichter. Neue Gesetze. Erstrecht wenn man auf eine Schule kommt, auf der man niemanden kennt, die nicht im Nachbarort liegt.

Weiterlesen „Du siehst nicht wirklich die Welt, wenn du nur durch dein eigenes Fenster siehst (aus der Ukraine)“

Nun die Fortsetzung… Teil 2

Die Aufgabe der Umgebung ist nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren. (Maria Montessori)

 

Endlich kam der große Tag… der, den alle herbeisehnten, der allerdings andere Antworten lieferte, wie sich einige erhofften! Der Tag, an dem wir nach Heidelberg fuhren ins Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ).

Wenn man in einem Wartezimmer im SPZ sitzt, wird einem schlagartig bewusst, dass man ein kerngesundes Kind hat. Wer schon einmal dort war, weiß sicherlich was ich meine. Nicht die Kinder mit Trisomie 21, nein, die Kinder, bei denen man nicht weiß, ob und was sie mitbekommen von dem, was um sie herum passiert. Mittlerweile habe ich im Social Media wie im realen Leben viele Familien mit „behinderten“ Kindern kennengelernt, mit Behinderungen in allen Facetten. Ich finde ja, dass man „Behinderung“ definieren muss. „ Weiterlesen „Nun die Fortsetzung… Teil 2“

Ich gehe nicht mit der Mode – sie geht den gleichen Weg wie ich!

Die selbstsichere Frau verwischt nicht den Unterschied zwischen Mann und Frau – sie betont ihn. (Coco Chanel)

Ich hab mich mal wieder unter die Menschheit gewagt… nee, nicht wie immer, mit Sonnenbrille und keine Augen für andere. Sondern mit offenem Blick. Was meinen Blick geöffnet hat? Lest hier… Weiterlesen „Ich gehe nicht mit der Mode – sie geht den gleichen Weg wie ich!“

Leben auf dem Land – Stadtmensch im Herzen

Ubi bene, ibi patria.
Wo es dir gut geht, dort ist die Heimat. (Pacuvius)

 

Ich wohne in einem Dorf mit 3000 Einwohnern. Wohnst Du noch oder lebst Du schon? Gern oder ungern? Das ist die Frage! Denn eigentlich bin ich ein Stadtmensch im Herzen. Ich liebe die Stadt – mein Vorteil, dass wir mehrere Kleinstädte in der Umgebung haben, eine Großstadt in der Nähe und eine etwas weiter entfernt aber unglaublich Wichtige für mich.

Denn damals – vor den Kindern, da lebte ich auch schon in diesem Dorf. Ich bin hier aufgewachsen, zur Schule gegangen, zum Sportverein. ich nenne es heute noch liebevoll mein „Gefängnis“. Ich kam nicht raus. Besuch musste sich schriftlich anmelden. Bis ich 10 Jahre alt war, denn dann ging ich auf die weiterführende Schule im Nachbarort, dort in den Sportverein, hatte dort meine Freunde. Bis auf einen geschichtsträchtigen Tag: Weiterlesen „Leben auf dem Land – Stadtmensch im Herzen“

Nun die Fortsetzung… Teil 1

Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will. (François Rabelais)

Die Geschichte geht nun in die 2. Runde…

Unser Sonnenschein Till kam nun mit 3 Jahren in den Kindergarten. Es fiel recht schnell auf, dass er nicht altersgemäß sprach und sehr wild, fast unbeherrscht, war. Nun folgte ein Erstgespräch mit uns Eltern – das mich heute noch erschaudern lässt, denn es war nichts liebevolles, kein schönes Wort fiel, nur der Vorwurf, dass der Sohn nicht richtig entwickelt ist und deshalb von den anderen Kindern geärgert werden würde, ob wir das bisher nicht gemerkt hätten und dass es ja klar wäre dass das Kind „ADHS“ hat. Weiterlesen „Nun die Fortsetzung… Teil 1“

Urlaub 2017 „Kreta“

Die Welt ist ein Buch – Wer nie reist,  sieht nur eine Seite davon                    (Augustinus Aurelius)

 

Wir planten unsere Reise spontan – das ist das mit der Selbstständigkeit – die Finanzen müssen stimmen und der Zeitpunkt muss passen. Als die Planung losging gab es wenig Kriterien: Sonne, Strand! Egal wo! Nur nicht Ägypten oder Deutschland… warum? In Hurghada waren wir vor 2 Jahren und Deutschland kennt mein Mann in- und auswendig! Ist ja so ein Küstenkind! Wir wollten was Neues… Weiterlesen „Urlaub 2017 „Kreta““